Was ist ein Chili?

20. Juni 2014 Aktie2 Pin Yum Tweet E-Mail 2 Aktien What is a Chili Pepper?

Ja, was genau ist ein Chili? Die Chilischote ist die Frucht der Pflanzen der Gattung Capsicum, die zur Familie der Nachtschattengewächse Solanaceae gehören. Chilischoten gelten als Obst, nicht als Gemüse. Chilischoten gehören zur Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae) und sind mit Tomaten, Kirschen und Auberginen verwandt.



Chilischoten stammen ursprünglich aus Südamerika, werden aber heute auf der ganzen Welt angebaut, weil sie als Gewürze oder Medizin verwendet werden. Berichten zufolge hat Christoph Kolumbus eine Chilischote probiert und dachte, es sei ein Verwandter des schwarzen Pfeffers, der als 'Pfeffer' bezeichnet wird, was ungenau ist, obwohl der Name heute noch besteht.

In Südamerika waren sie als Aji bekannt.

  • Hier ist ein nützlicher Link auf Wikipedia
  • Chili Pepper Institute

Wie der Chili-Pfeffer zu seinem Namen kam

Unsere große amerikanische Geschichte führt Christopher Columbus auf eine lange und mühsame Suche nach Gewürzen. Essen ist seit langem ein traditioneller und starker Grund, die Weiten unserer Welt und verschiedener Kulturen zu durchqueren. Eines der großartigen Lebensmittel, mit denen Columbus zurückkehrte, war 'aji' oder 'child'. wie es übersetzt ist.

Bei seiner Rückkehr nach Europa wurde der & ldquo; aji & rdquo; wurde in & ldquo; Kalkutta-Pfeffer & rdquo; von Leonard Fuchs, einem deutschen Botaniker, der glaubt, Kolumbus habe Indien gefunden. Und so fing es an.

Interessanterweise ist das ursprüngliche Wort für Chilischoten in der mexikanisch-indischen Sprache Nahuatl auch 'Chili'.

Amerikas Lieblings-Chili-Pfeffer

Americas Favorite Chile-Pfeffer ist bei weitem der Jalapeño, ein dickfleischiger Pfeffer mit einer Länge von 3 Zoll (Geben oder Nehmen). Es ist ein hellgrüner kleiner Kerl, der sich liebevoll in fast alles integrieren lässt, von Suppen bis hin zu Limonade.

Der Großteil unserer Jalapeño-Paprikaschoten stammt aus Mexiko, wo die Einheimischen sie als Zwischenmahlzeit essen und sie in Scharen von Straßenkarren und Feldern pflücken. Die rote Sorte des Jalapeño ist etwas milder als die grüne Sorte und auch süßer. Sie sind auch milder als ihr Cousin, der Serrano, ein weiterer beliebter Chilipfeffer, obwohl er nicht so bekannt ist wie unser Favorit, der Jalapeño.

Was macht Chilischoten scharf?

Die meisten von uns lieben den Jalapeño (und andere schöne Paprikaschoten) wegen des kleinen & ldquo; Kick & rdquo; wir bekommen, wenn wir einen beißen. Was den Geschmack angeht, sind Jalapeños zwar köstlich, aber die Schärfe, die in Ihrem Mund platzt und Ihre Zunge verwöhnt, ist ein starker Zusatzbonus, der Peperoni zu einem der besten Aromen der Welt macht.

Diese Würze, die wir alle lieben und die wir uns wünschen, kommt von einer Verbindung namens Capsaicin, die in allen Peperoni enthalten ist. Interessanterweise kommt Capsaicin in keiner anderen Pflanze als der Chilischote vor. Ein einziger Tropfen dieser Substanz in Kombination mit 100.000 Teilen Wasser ist immer noch spürbar scharf. Ist das nicht toll?

Capsaicin selbst ist geschmacks- und geruchsneutral und wird von den Drüsen in der Plazenta der Chilischoten produziert, die sich im oberen Teil des Pfeffers unterhalb des Stiels befindet.

Hinweis: Die Plazenta ist etwa sechzehnmal heißer als der Rest des Pfeffers und wird normalerweise zusammen mit den Samen (einem weiteren heißen Teil des Pfeffers) bei der Zubereitung von Speisen entfernt. Wenn Sie einen guten Kick mit Ihrem Geschirr suchen, lassen Sie es in (zusammen mit den Samen), und sehen Sie, was Sie bekommen. Oh ja!

hausgemachtes Chiliöl

Wissenschaftler haben beobachtet, dass viele Nagetiere und andere kleine Säugetiere den Jalapeño nicht besonders mögen, möglicherweise ein evolutionärer Vorteil, der sich im Laufe der Generationen entwickelt hat, um die Paprika vor Übeltätern zu schützen. Vögel scheinen jedoch von der Pfefferhitze nicht betroffen zu sein. Dies ist natürlich ein Vorteil für unseren Freund, den Chili, denn wenn Vögel die Paprikaschoten fressen, verteilen sie die Samen durch ihren Kot im ganzen Land und verewigen so das, was wir alle so sehr lieben (wenn auch zugegebenermaßen ziemlich grob) Weise).

Der Versuch, die Hitze zu besiegen

Haben Sie jemals aus einer wilden Laune heraus einen scharfen, würzigen Pfeffer in den Mund genommen und dann plötzlich gemerkt, dass 'Argh!' Das ist zu heiß! & Rdquo; Natürlich sollte dies nicht mit dem Jalapeño passieren, aber es kann mit einigen der anderen, heißeren Chilisorten wie dem Habanero passieren.

Was tun mit dem Chili Pepper Burn?

Ein Tipp: Trinken Sie nicht das Wasser! Reines Capsaicin ist alkohollöslich, in kaltem Wasser jedoch nicht löslich. Anstatt also die tobende Flamme auf Ihrer Zunge zu löschen, verteilt das Wasser nur die Gewürze in Ihrem Mund und verschlechtert die Situation. Versuchen Sie stattdessen Zucker oder Milch, um diese köstliche Hitze einzudämmen (wenn Sie es nicht nehmen können, das heißt).

Mit der Zeit können Sie eine Toleranz gegenüber der Hitze aufbauen, indem Sie weiterhin Peperoni in kleinen Dosen essen. Mit unserem Freund, dem Jalapeño, haben Sie jedoch immer den ersten würzigen Geschmacksschub.

Außerdem sollten Sie beim Umgang mit Chilischoten immer Gummihandschuhe tragen, um den Kontakt mit den Pfefferölen zu vermeiden. Die Öle können ein brennendes Gefühl auf der Haut verursachen. Zur Not können Sie die gelben Gummihandschuhe verwenden, die viele Leute beim Geschirrspülen verwenden, aber dünne Latexhandschuhe sorgen für hervorragende Wendigkeit. Es ist wirklich viel einfacher, die Paprikaschoten mit diesen Arten von Handschuhen zu schneiden und zu handhaben.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie den Chili Pepper Burn stoppen können

Sicherheitserinnerung:
Tragen Sie Handschuhe, wenn Sie scharfe Paprikaschoten schneiden!

Wie misst man Chili-Pfeffer-Hitze?

Da Capsaicin die in Paprika vorkommende wärmeerzeugende Substanz ist, ist es nur natürlich, die Pfefferhitze durch Messen der Capsaicinmenge im Pfeffer zu messen. Aber wie?

1912 erfand ein Pharmakologe namens Wilbur Scoville einen Standard zur Messung des Capsaicins in Paprika und anschließend der Kraft dieser Pfefferhitze.

Er nannte den Test interessanterweise den 'Scoville Organoleptic Test'. Jetzt gibt es einen Namen für dich. Wie hat es funktioniert?

Gemahlene Chilischoten von Scoville in eine Mischung aus Zuckerwasser und Alkohol. Dann ließ er die Mischung von fünf Verkostern schlürfen und für scharf einstufen. Seitdem haben wir ausgefeiltere Methoden für die Einstufung der Schärfe von Paprika in Einheiten namens & ldquo; Scoville-Einheiten & rdquo; zu Ehren des Mannes, der eine so stolze und wunderbare Aufgabe übernommen hat.

Rezept für rote Enchilada

Heute reichen die Paprikaschoten von 0 Scoville-Einheiten für den normalen Paprika bis zu 200.000 bis 300.000 Scoville-Einheiten für den extrem heißen Habanero. Sprechen Sie über heiß! Und was für eine Auswahl! Jalapeños sind etwa 5.000 Scoville-Einheiten, die sich perfekt für Schärfe und Geschmack eignen.

Erfahren Sie mehr über die Scoville-Skala.

Ausnutzen dieser Chile-Pfeffer-Hitze

Paprika kann als Waffe verwendet werden. Stellen Sie sich Folgendes vor: Sie werden überfallen, wenn Sie den Angreifer plötzlich überraschen und ein Dutzend scharfer Paprikaschoten auf ihn werfen, ihm ins Auge stechen und ihn ausrutschen und fallen lassen ...

Im Ernst, viele Pfeffersprays verwenden die Chemikalie Capsaicin, um Angreifer abzuwehren und die Sicherheit zu fördern. Pfeffersprays werden an Frauen, Polizisten und sogar an Jäger vermarktet, die die Kraft des Pfeffers nutzen können, um Grizzlybären im Wald abzuwehren. Es wurde sogar gesagt, dass Pfefferspray noch wirksamer ist als Tränengas!

Chili Pepper Nährwertangaben

Portionsgröße 1 Jalapenopfeffer (14 g - Durchschnittsgröße)

  • Kalorien 4
  • Gesamtfett 0g
  • Natrium 0 mg
  • Gesamtkohlenhydrat 1g
  • Ballaststoffe 0g
  • Protein 0 g
  • % der US-RDA
  • Vitamin A 2%
  • Calcium 0%
  • Vitamin C 10%
  • Eisen 1%

Chili-Pfefferwurzeln

Die ursprüngliche Chilipflanze, die als Frucht und nicht als Gemüse eingestuft ist, stammt entweder aus Peru oder Bolivien, je nachdem, welchen Anthropologen Sie fragen, um 7000 v.Chr. Die winzigen, scharfen roten Früchte wurden am häufigsten in Mexiko angebaut, wo sie als wichtig genug erachtet wurden, um sowohl als Währung als auch als Lebensmittel zu dienen. Samen wurden von Vögeln in Mittel-, Süd- und Südnordamerika getragen. Das moderne Mexiko produziert immer noch die größte Vielfalt an Chilischoten, zuletzt etwa 140 Sorten.

Chilischoten und Nobelpreise - eine interessante Kombination

Wussten Sie, dass der Nobelpreis 1937 an den ungarischen Wissenschaftler Albert Szent-Gyorgyi für seine Arbeit mit Chilischoten verliehen wurde? Das ist wahr!

Györgyi entdeckte, dass Chilis eine reiche Quelle für Vitamin C sind, reich an Vitamin A und E, Kalium und Folsäure. Er bemerkte auch (als Nebenriegel), dass Chilischoten unvergleichlich sind, um Nebenhöhlen zu klären und Poren zu reinigen.

Ist erkältet? Brich die Paprikaschoten aus!

Sie werden Capsaicin in seiner chemischen Form von Guafenesin in kommerziellen Expektorantien wie Sudafed und Robitussin finden.

Wie man getrocknete Chilischoten brät

Getrocknete Paprikaschoten sollten vor dem Braten mit einem feuchten Tuch oder Papiertuch abgewischt werden. In eine trockene Pfanne bei mittlerer bis niedriger Hitze geben und 2-4 Minuten weiterdrehen, bis der Duft erreicht ist. Achten Sie darauf, nicht zu schwärzen, da die Chilis sonst bitter werden. Mehr zum Braten von Chilischoten.

Frische Chilischoten rösten

Frische Paprikaschoten können direkt auf einem Gasbrenner oder unter dem Grill geröstet werden. Bis zur vollständigen Verkohlung kochen und dann in eine Plastiktüte umfüllen, um zu schwitzen. Verschließen Sie den Beutel und lassen Sie ihn 10 Minuten oder länger dämpfen. Geschwärzte Haut mit den Fingerspitzen entfernen oder vorsichtig mit einem Schälmesser abkratzen. Zum Schälen nicht unter fließendes Wasser stellen, da die Öle sonst den Geschmack verlieren. Mehr zum Braten von Chilischoten.

Share2 Pin Yum Tweet E-Mail 2 Aktien